Solarthermie

Solarthermie, Photovoltaik, Solarenergie – Sonnenenergie

Dem größten Energielieferanten unserer Erde, der Sonne, wird noch eine Existenz von ca. 5 Milliarden Jahren vorhergesagt. Die Energiemenge, welche uns die Sonne zuliefert, ist im Prinzip unendlich. Sie ist außerdem kostenlos.

Die Sonne stellt einen unvorstellbar großen Kernreaktor dar, der im Wesentlichen aus Wasserstoff und Helium besteht. Kernreaktor deshalb, weil im Inneren dieses Sternes Wasserstoff in Kernreaktionen zu Helium verschmolzen wird und durch diesen Prozeß unermessliche Mengen an Energien hergestellt werden, welche nach außen abgegeben beziehungsweise abgestrahlt werden. Die Temperatur im Sonneninneren erreicht ca. 15 Millionen Grad Celsius, in der äußeren Gashülle sind es immer noch über 1 Million Grad und an der Oberfläche etwa 5.500 Grad Celsius. Diese Zahlen seien nur erwähnt, um eine Vorstellung von dieser immensen Energiequelle zu geben, welche dort zur Verfügung steht.

Solarthermie und Photovoltaik

Die Sonnenenergie wird heute vorrangig mittels zweier Technologien genutzt: der Solarthermie und der Photovoltaik. Diese beiden Begriffe werden im Alltag oft verwechselt.

Solarthermie

Thermische Solaranlagen sind sehr gut geeignet für die Erzeugung von Warmwasser oder Heizenergie. Bei der Solarthermie oder Sonnenwärme werden Sonnenstrahlen in Wärme umgewandelt und gespeichert. Solarthermie wird in der Regel im eigenen Haus oder eigenem Betrieb verwendet. SolarthermieSie dient hauptsächlich der Warmwasserbereitung und kann auch zur Minimierung der Heizkosten verwendet werden. Sie ersetzt ganz oder teilweise den Heizkessel und erspart so die Verwendung fossiler Energieträger wie z.B. Öl.

Privathaus mit installierten Sonnenkollektoren

Zur Umwandlung von Sonnenenergie in Wärme dienen hier Sonnenkollektoren. Die Lebensdauer solcher Anlagen, die heute schon sehr ausgereift sind, liegt bei etwa 50 Jahren. Sie sollten angesichts ständig steigender Energiekosten noch höhere Marktanteile erreichen. Die Investition dürfte sich in der Regel nach 10-15 Jahren amortisiert haben. die Investition in Solarthermie dient also in erster Linie der Senkung der Heizkosten im eigenen Haus. Für die Investition gibt es künstige KfW-Kredite sowie staatliche Förderungen nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG, letzte Änderung am 1.12.2006). s.a. Förderung

Die Flach- und Röhrenkollektoren, auch bekannt als Solarkollektoren oder Sonnenkollektoren, können bei einem Einfamilienhaus bis zu 60% der benötigten Jahresenergiemenge ersetzen. Bei gut gedämmten Häusern düfte der maximale Wirkungsgrad noch höher sein. Bei größerer Kollektorfläche sind Kombi-Modelle machbar, welche zum Einen die Heizungswärme und zum Anderen die Erwärmung des Trinkwassers bedienen.

Photovoltaik

Bei der Photovoltaik wird Sonnenenergie in elektrischen Strom verwandelt. Sonnenlicht wird mit Hilfe von Photovoltaikanlagen zunächst in Gleichstrom und anschließend von einem Wechselrichter in Wechselstrom gewandelt. Anschließend wird der Strom in das Netz eingespeist.Solar auf Dach

Photovoltaik ist die Umwandlung von Sonnenenergie in elektrischen Strom durch Photovoltaikzellen.

Die Fotovoltaik stellt eines der eindrucksvollsten Beispiele dar, wie man regenerative Energie, erneuerbare Energie direkt nutzen kann.

Im Mittelpunkt dieser innovativen Energietechnik stehen Solarzellen. Sie wandeln das Sonnenlicht direkt in elektrische Energie um. Hierbei wird ein Solarmodul, das man als “Panel” bezeichnet, von mehreren Solarzellen gebildet.

Der Solargenerator besteht wiederum aus mehreren Solarmodulen.

Die Leistung von Photovoltaik-Anlagen misst man in kWpeak (kWp). Es ist dies die Leistung des Solargenerators unter genormten Verhältnissen. Große Photovoltaik-Anlagen sind an das öffentliche Energienetz angekoppelt und speisen ihren erzeugten Strom dort ein.

Nicht zu verwechseln sind die Solarzellen in Photovoltaik-Anlagen mit den Flach- und Röhrenkollektoren im Bereich der Solarthermie (Sonnenkollektoren)