Erdwärme

Erdwärme (Geothermie)

Erdwärme gehört zu den erneuerbaren Energien; Erdwärme ist Wärme, welche im Erdinneren während des Prozesses des radioaktiven Verfalls entsteht.

Etwa alle einhundert Tiefenmeter nimmt die Wärme im Erdinneren um 3 Grad Celsius zu. Im Erdkern erreichen die Temperaturen ihren höchsten Wert mit über 5000 Grad.

Der oberste Erdmantel, welcher immerhin bis zu mehreren Kilometern mächtig sein kann, weist immer noch Temperaturen von etwa 1.300 Grad auf.

Das Gewinnen von Erdwärme wird durch die Beförderung von heißem Wasser oder Wasserdampf aus der Tiefe erreicht. Eine Alternative wäre, kaltes Wasser in die Tiefe zu befördern und anschließend aufgrund des dort heißen Gesteins durch dieses aufgeheiztes Wasser zu gewinnen.

Grundsätzlich existieren drei Möglichkeiten der Erdwärmegewinnung:

- Hot-Dry- Rock-Verfahren (HDR)

- Hydrothermale Systeme

- Oberflächennahe Geothermie



Geothermie